Gioachino Rossini –
Trois choeurs religieux
La foi, La charité, L’espérance

Gioachino Rossini – Trois choeurs religieux (La foi, La charité, L’espérance)

La foi (Der Glaube)

Wenn in des Winters Nächten die Seele fast verzagt, vor drohend dunklen Mächten Mut und Kraft ihr versagt, wird strahlend hell und prächtig ein Licht am Himmel stehn: Vernunft war nie so mächtig, kein Morgen je so schön. Der Leuchtturm, den wir schauen, er strahlt des Glaubens Licht, der Herr sagt: Habt Vertrauen und hofft voll Zuversicht! Sein Wort löst jede Frage, und er führt uns aus Not am Ende unsrer Tage ins schönste Abendrot. Wenn in des Winters Nächten die Seele fast verzagt, vor drohend dunklen Mächten Mut und Kraft ihr versagt, wird strahlend hell und prächtig ein Licht am Himmel stehn: Vernunft war nie so mächtig, kein Morgen je so schön. Der Leuchtturm, den wir schauen, er strahlt des Glaubens Licht, der Herr sagt: Habt Vertrauen und hofft voll Zuversicht, im Glauben baut auf mich!

 

L’espérance (Die Hoffnung)

Hoffnung, o weile, steh’ uns zur Seite in Not, im Leide, hör unser Fleh’n!  In Not, im Leide steh’ uns zur Seite, still’ unser Sehnen, trockne die Tränen, , lass nirgends Tränen im Auge stehn! Still’ unser Sehnen, trockne die Tränen, lass nirgends Tränen im Auge steh’n. Himmlisches Glühen, Kummer lass fliehen, Tage lass blühen strahlend und schön! Hoffnung, o weile, hör unser  Fleh’n! Hoffnung, weck Freude, lass uns im Leide fest auf dich sehn! Still unser Sehnen, trockne die Tränen, lass uns im Leide fest auf dich sehn!  Hoffnung, o weile, hör unser Fleh’n!

 

La charité (Die Liebe)

Ewige Liebe, mächtiiger Hort, mensch­liches Fühlen weckt uns dein Wort ! Du lässt auf Erden zu Brüdern uns werden uns werden, helfend bereit, Barmher­zigkeit! In deinem Wirken ahnen wir Gott, du gibst uns Hoffnung in Leid und Not. Der, dem die Seele dein Licht erhellt, trägt Gottes Odem hinaus in die Welt. Ewige Liebe, mächtiger Hort, mensch­liches Fühlen weckt uns dein Wort ! Du lässt auf Erden zu Brüdern uns werden uns werden, helfend bereit, Barmher­zigkeit! Folgen die Völker deinem Gebot, enden die Schreie von Krieg und von Tod, Hochmut und Rache schweigen im Land, schlingst du um alles liebend dein Band, kein Schrei steigt auf mehr von Krieg und von Tod. Ewige Liebe, mächtiger Hort, mensch­liches Fühlen weckt uns dein Wort ! Du lässt auf Erden zu Brüdern uns werden uns werden, helfend bereit, Barmher­zigkeit! In deinem Wirken ahnen wir Gott, du gibst uns Hoffnung in Leid und Not, Barmher­zigkeit!

zur Repertoire-Liste